Musik mit der elektromagnetischen Hammondorgel

Literatur über unsere Instrumente und bezogen auf unsere Musik
Benutzeravatar
doctorb33
Beiträge: 294
Registriert: Sa 4. Okt 2008, 12:32
Wohnort: 76669 Bad Schönborn
Kontaktdaten:

Re: Musik mit der elektromagnetischen Hammondorgel

Beitragvon doctorb33 » So 29. Mai 2011, 20:32

HelmutN hat geschrieben:Eine ganz klare Meinung habe ich aber zur Musik, sie entsteht durch gekonntes Bedienen eines Instrumenten und nicht nur durch die Bedienung von Computermäusen oder Plattentellern.

Helmut, du triffst ins Schwarze - leider gibt´s hier kein "Daumen hoch-Smily"
HelmutN hat geschrieben:...so Leute verlassen das Forum künftig ganz schnell. Der Bursche hatte es vor vlt. einen halben Jahr auch im Musiker-Board versucht und dort von den Usern relativ schnell und viel Gegenwind bekommen.

Allerdings zum selben Thema wie hier... :mrgreen:
Und noch was zum Thema "moderne Musik": Was mich an der ganzen Hiphop Geschichte stört, - mal abgesehen von der musikalischen Stereotypie und dem nervtötenden Beat - sind die Werte, die in den Texten und durch das Erscheinungsbild der "Künstler" vermittelt werden. Aber wahrscheinlich gings meinen Eltern mit Deep Purple damals zumindest ähnlich... :mrgreen:
Hammond RT3 Chop
Uhl X3-2
Uhl X3-1 Smooth
Leslie 145
Ventilator
Roland RD 300 GX
Yamaha P100

Benutzeravatar
Günter
Beiträge: 397
Registriert: Sa 14. Nov 2009, 14:51
Wohnort: 72461 Albstadt

Re: Musik mit der elektromagnetischen Hammondorgel

Beitragvon Günter » Di 31. Mai 2011, 11:35

Hmmm, "Bursche", ist das nun ein böses Satzverstärkungswort, oder sogar ein Badenser Kosewort? :?
Hammond A-162 S, 147er Leslie, Behringer MIC 200, dbx Reverb 290, Alesis MidiVerb 4.

Benutzeravatar
HelmutN
Beiträge: 1575
Registriert: Di 1. Jul 2008, 07:44
Wohnort: 71272 Renningen
Kontaktdaten:

Re: Musik mit der elektromagnetischen Hammondorgel

Beitragvon HelmutN » Di 31. Mai 2011, 17:17

Günter hat geschrieben:Hmmm, "Bursche", ist das nun ein böses Satzverstärkungswort, oder sogar ein Badenser Kosewort? :?

da es um einen Hamburger ging, kann es kein Kosewort für Badener gewesen sein, ausserdem ist Bursche relativ wertungsfrei.

Gruss Helmut

Benutzeravatar
MichaelA 100
Beiträge: 395
Registriert: Sa 5. Jul 2008, 10:51
Wohnort: Heilbronn
Kontaktdaten:

Re: Musik mit der elektromagnetischen Hammondorgel

Beitragvon MichaelA 100 » Di 31. Mai 2011, 18:24

Hallo miteinander,

Mit dem Zusatz Bursche versehen, hat dieser so titulierte schon irgendwas besonderes "verbrochen".
Gelegentlich steht dafür auch Bürschlein.
Oft verwendet bei Kindern und Halbstarken.

Also, wird dieser Zusatz verwendet, so ging in der Regel nichts "Gutes" voraus. ;)

Gruß Michael
HX3 & Dynacord Leslie DC100 modifiziert & Fame Studio Reverb 50W
B3 + Leslie 122, Hammond A100 + Leslie 770
http://www.complete-clapton.de

Benutzeravatar
Günter
Beiträge: 397
Registriert: Sa 14. Nov 2009, 14:51
Wohnort: 72461 Albstadt

Re: Musik mit der elektromagnetischen Hammondorgel

Beitragvon Günter » Di 31. Mai 2011, 18:35

Danke für die liebevolle Aufklärung. :)

Gruß
Günter
Hammond A-162 S, 147er Leslie, Behringer MIC 200, dbx Reverb 290, Alesis MidiVerb 4.

Benutzeravatar
Günter
Beiträge: 397
Registriert: Sa 14. Nov 2009, 14:51
Wohnort: 72461 Albstadt

Re: Musik mit der elektromagnetischen Hammondorgel

Beitragvon Günter » Mi 1. Jun 2011, 12:39

Etwas aus Hamburg 75

........damals, glaub mir war beliebt ich als ein Ragtime Pianist.
Da schien noch ein richtiger Mond in der Nacht, die Musik hab'n wir noch mit der Hand gemacht!

Herr, befiehl du meine Wege, geigt ein Alter auf 'ner Säge, vor dem Bahnhofsrestaurant.

Waren das noch schöne Zeiten :)

Gruß
Günter
Hammond A-162 S, 147er Leslie, Behringer MIC 200, dbx Reverb 290, Alesis MidiVerb 4.


Zurück zu „Literatur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast