Viscount Legend Organs

Informations- und Interessenaustausch zu allen Clones der Original Hammond-Orgel
Benutzeravatar
HelmutN
Beiträge: 1575
Registriert: Di 1. Jul 2008, 07:44
Wohnort: 71272 Renningen
Kontaktdaten:

Viscount Legend Organs

Beitragvon HelmutN » Di 3. Jul 2018, 05:30

Guten Morgen,

beim großen T sind diese Orgeln im Moment deutlich günstiger geworden, so ist die Legend 2 manualig mit 4 Zugriegelsätzen und 2x73 Tasten für knapp 2 T€ zu haben. Auch die Legend Live ist ca. € 500 unter dem vorigen Preis. Keine Ahnung warum das so plötzlich geschieht.
Auf der andern Seite hatte ich auch beim neuen Stagepiano (Grandstage) von Korg sowohl bei der 73 Tasten- und der 88-Tastenversion Preisunterschiede von mehr als € 300 feststellen können. Solche Preisnachlässe scheinen also hin und wieder nicht ganz unüblich zu sein.

Gruß Helmut

Benutzeravatar
MichaelA 100
Beiträge: 395
Registriert: Sa 5. Jul 2008, 10:51
Wohnort: Heilbronn
Kontaktdaten:

Re: Viscount Legend Organs

Beitragvon MichaelA 100 » Di 3. Jul 2018, 15:49

Wurde um 12.30Uhr wieder zurück gezogen.
Ein Wettbewerber hatte den Preis wohl aufgerufen, Thomann "musste" natürlich nachziehen.

Bekloppt!

Gruß Michael
HX3 & Dynacord Leslie DC100 modifiziert & Fame Studio Reverb 50W
B3 + Leslie 122, Hammond A100 + Leslie 770
http://www.complete-clapton.de

aweigel
Beiträge: 34
Registriert: Di 28. Nov 2017, 08:39

Re: Viscount Legend Organs

Beitragvon aweigel » Mi 4. Jul 2018, 05:59

Hat jemand Informationen bezüglich der Qualität. Ich komme ja von der Sakralorgel und da ist dieser Herstellername gängig gewesen im unteren Preissegment. Mit einer nicht gerade überzeugenden Qualität. Wie sieht es bei den Hammond Clones aus?

Benutzeravatar
andi85
Beiträge: 449
Registriert: So 14. Dez 2008, 14:19
Wohnort: MUC

Re: Viscount Legend Organs

Beitragvon andi85 » Di 10. Jul 2018, 19:11

Hallo zusammen,
mir ist an meiner bislang mit Ausnahme einer leicht schiefen Zugriegel-Kappe nichts negativ aufgefallen. Das Instrument ist solide gebaut, die Taster und Potis fühlen sich gut an und die Holzseitenteile sehen in echt 100x besser aus als auf den Bildern.
Ich kann nicht meckern - und für den Preis schon gleich gar nicht. Wie es innen aussieht, weiß ich natürlich auch nicht ;)
Viele Grüße
Andreas
...viele Grüße - Andreas

Borchis
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 11:50

Re: Viscount Legend Organs

Beitragvon Borchis » Mi 15. Aug 2018, 10:40

Bei mir wird sie laufend hin- und hergeschleppt und funktioniert tadellos. Nach numa, Uhl, Nord und co ist das der erste Clone mit dem ich wirklich auch langfristig zufrieden bin.
Gruß
Jürgen
Lebt lang und in Frieden

pianio1071
Beiträge: 6
Registriert: Di 11. Jun 2019, 13:45

Re: Viscount Legend Organs

Beitragvon pianio1071 » Mi 12. Jun 2019, 14:14

Hallo zusammen
Auch auf die Gefahr von Threatnecroing:
Ich hab die Live und zusammen mit dem Minivent passt das Paket für mich extrem gut. Updatemässig hat sich ja auch einiges getan in den letzten Monaten. Die Version 1.6 (glaube ich) kommt echt gut und stimmig rüber. Lediglich die Lesliesim ist etwas dünn...

Von mir zwei Daumen hoch!

Viele Grüsse
B
A100
Rhodes54
Rhodes MK7
770er
Legend
SV-1
Minivent

www.bluetox.ch

Benutzeravatar
HelmutN
Beiträge: 1575
Registriert: Di 1. Jul 2008, 07:44
Wohnort: 71272 Renningen
Kontaktdaten:

Re: Viscount Legend Organs

Beitragvon HelmutN » Do 18. Jul 2019, 10:10

Hallo zusammen,

habe mir als "Untern-Arm-Klemm-Orgel" eine Legend Solo - die 1-manualige Variante - mit 9,5 kg gekauft.
Klanglich ist die Legend eigenständig, die HX3 und die Originale klingen aber auch alle eigenständig. Man kann durchaus mit dem Instrument arbeiten - im Bandkontext jedenfalls wird man die Unterschiede nicht wahrnehmen. Das interne Leslie hat, wie bei der HX3 und Derivaten, Potential nach oben, ein Ventilator verbessert die Lesliesituation. Am 145er Leslie bleiben m.E. keine Wünsche offen. Der interne Drive erlaubt auch bei Zimmerlautstärke ein angenehmes Blubbern zu erzeugen, auch in Verbindung mit dem 145er.
Das Preis-Leistungs ist m.E. gut, ich wollte ein möglichst leichtes Instrument, das mittels einer Midi-Tastatur erweiterbar ist und genau das geht einfach und flexibel. Die Erweiterung zur 2-manualigen ist kein Problem und da 2 + plus Fußbass Zugriegelsätze vorhanden sind 8-). Aber auch ohne eine zweite Tastatur lassen sich via Tastatur-Split die zwei unteren Oktaven als zweites Manual schalten, als Notlösung jedenfalls ok. Mittels "Bass to lower" kann man sich auch die Basszugriegel auf die unteren 2 Oktaven legen, auch bei Verwendung einer zweiten Tastatur.
Alle Pedale, wie Swell und Leslie (Taster), gehen ohne Umschalten mit den handelsüblichen Pedalen. Das Swell arbeitet problemlos sopwohl mit dem Yamaha FC7 als auch dem Boss EV-5, was die HX3 schon mal nicht kann.

Mein erster Eindruck ist: das Instrument ist das Geld wert.

Gruss Helmut

Benutzeravatar
MichaelA 100
Beiträge: 395
Registriert: Sa 5. Jul 2008, 10:51
Wohnort: Heilbronn
Kontaktdaten:

Re: Viscount Legend Organs

Beitragvon MichaelA 100 » Fr 19. Jul 2019, 15:26

Glückwunsch Helmut! ;)
HX3 & Dynacord Leslie DC100 modifiziert & Fame Studio Reverb 50W
B3 + Leslie 122, Hammond A100 + Leslie 770
http://www.complete-clapton.de


Zurück zu „Hammond-Orgel, clones“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast